Einsatztagebuch
Seit Monaten ist Sahrani ein einziges gewalttätiges Chaos. In dieser unübersichtlichen Lage, in der lokale und internationale Gruppen ihre dunklen Ziele verfolgen, musste die 14. JgKp jetzt den Überblick bewahren und handlungsfähig bleiben.

Die Lage im slowenischen Bürgerkriegsgebiet auf der Insel Panthera bleibt unübersichtlich. Die Kämpfe zwischen Rebellentruppen und Regierungseinheiten nehmen fast stündlich an Härte zu. Korrespondentenberichten zufolge hat sich inzwischen ein Großteil der Bevölkerung bewaffnet.

ISLA DUALA 
Auf der Insel finden regelmäßig Waffenschiebereien und Drogengeschäfte statt. Einer dieser Deals wird von Mitgliedern, besonders radikaler Gruppierungen abgehalten.

Lage:
Deutsche und britische Kräfte kämpfen geschlossen um jeden Meter der Insel, um sie den feindlichen Invasoren zu entreißen.

Strategischer Erfolg für die EU-Mission auf Panthera. Mit der 14. Jägerkompanie als Speerspitze haben die internationalen Truppen eine wichtige Wegekreuzung sowie eine Brücke in ihre Handbekommen. (Video ganz am Ende des Artikels.)

Die 14. JgKp lässt keinen Kameraden im Stich. Auch zwei abgeschossene Tornadopiloten konnten sich auf die Unterstützung der Jäger verlassen.

Mit den Aufständischen in Takistan hatte es die 14. Jägerkompanie schon öfter zu tun. Dieses Mal entwicklete sich eine einfache Patrouille viel dramatischer als erwartet.

Die 14. Jägerkompanie ist wieder einmal die letzte Trumpfkarte der Nato: Im Rücken überraschend angelandeter SLA-Truppen muss sie auf Chernarus einen Luftschlag vorbereiten und koordinieren, um einen Angriff auf das Hauptquartier in Chernogorsk abzuwenden.