Home

Trailer der 14. Jägerkompanie

Trailer

Am 11. Februar durfte die 14. Jägerkompanie die 3. Jägerkompanie zu ersten Mal zu Gast heißen. In der Operation „Tree Hunter“ haben die Kompanien in knapp 6 Stunden ihr gemeinsames Können auf Tanoa bewiesen und eine Grundlage für eine erfolgreiche, zukünftige Zusammenarbeit geschaffen.





Die 14. Jägerkompanie möchte sich bei den Partnern der 3. Jägerkompanie für einen herausragenden Abend bedanken und wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeit.

Ganz besonders möchten wir hier Zewa und Panik von der 3./ erwähnen, die unsere Zusammenarbeit sehr erleichtert und gefördert haben. Des Weiteren geht ein besonderer Dank an Ben@Arms und sein Technik Team, welches den störungsfreien Abend erst ermöglicht hat.

Bilder des Abends können hier gefunden werden:
https://14jaegerkompanie.de/medien/bilder/204-op-tree-hunter-bilder

Statement der 3. Jägerkompanie:
http://www.3.xn--jgerkompanie-gcb.de/index.php?mod=news&action=view&id=271

  

Hier findet ihr die Lage und den Auftrag des Einsatzes:


Operation Tree Hunter

Rahmenlage:
Nach der Zerschlagung der Terrormiliz IS (Islamischer Staat) durch eine internationale Koalition, geführt durch die USA und Russland im März 2017, entsteht ein Machtvakuum im internationalen Terror. Eine kleine, linksextreme Gruppierung namens ACM (AntiCapitalist Movement) im pazifischen Raum, versucht diese Chance zu nutzen um ihre Einfluss zu vergrößern. Nach dem Zusammenbruch der US Wirtschaft im April 2017 erfährt sie ein extremes Wachstum und weltweite Sympathien in ihrem antikapitalistischen und antidemokratischen Denken und Handeln. Ab diesem Zeitpunkt fängt die Gruppe an, auch außerhalb ihres Territorium (Republik Tanoa) mit Sprengstoffanschlägen Angst und Schrecken zu verbreiten. Nach Anschlägen in Tokio, Seoul und Bangkok im April, folgt im Mai der erste Anschlag in der USA. Am 5. Mai 2017 tötet eine Bombe 241 Menschen in der Stadtmitte von Seattle. 2 Tag später erklärt die Trump-Administration der ACM und ihren Verbündeten den Krieg. Ende Mai beginnt die Invasion des Inselstaates Tanoa mit einer internationalen Einsatzgruppe unter Führung der USA. Weitere Nationen sind das Vereinigte Königreich, Deutschland, Frankreich und weitere NATO-Mitglieder.

Lage:

Jägerbataillon 212 der Bundeswehr im Rahmen der NATO Operation Jungle Freedom am südöstlichen Flughafen „Saint-George“ eingesetzt, um im Rahmen eines internationalen Verbandes das Festland von Tanoa zu befreien. Im Zuge der Operation „Tree Hunter“, werden US Kräfte den internationalen Flughafen von Tanoa nehmen, während Britische und Französische Kräfte die Hauptstadt Georgetown befreien. Deutsche Kräfte werden den Süd-Osten befreien.

1.a Lage gegnerischer Kräfte
Infanteristischer Feind in Kompaniestärke im südostwärtigen Dschungel von Tanoa verstreut. Verstärkt durch leicht motorisierten Feind. Bewaffnet mit Handwaffen (AK47) und Panzerabwehrwaffen (RPG7), sowie Geländewagen mit montierten M2 Browning 50cal Maschinengewehren.

Feind befindet sich an folgende Positionen (s. Anhang: 4x Luftaufklärung):

- Bunkerstellung (113-066): Eingegrabener Feind in verstärkter Gruppenstärke
- Sägewerk (117-069): Fahrzeugdepot
- Waldhütte (119-074): Vermuteter Feind in Truppstärke
- Dorf (113-076): Feind in Gruppenstärke
- Bananenplantage (110-079): Feind motorisiert in halber Zugstärke
- Dorf (115-080): Feind in Gruppenstärke
- Tempelruine (110-084): Feind in halber Zugstärke in befestigter Stellung
- Satellitenstation (107-087): Feind in Gruppenstärke

1.b Eigene Lage
3./212 & II./14./212 in FOB „Landshut“ (Saint-George Flughafen) unter Sicherung I./14
3./141 HFlgStff an FOB „Landshut“
III./14 in Harcourt in Eigensicherung
IV./14 in Doodstil in Eigensicherung
V./14 in La Foa in Eigensicherung
UK, US & FR Kräfte in FOB „Seattle“ (Tuvanaka Airbase)

1.c Zivile Lage
Große Teile der Zivilbevölkerung in den Süden oder Norden der Inseln geflohen. Nur kleine Gruppen, eher Sympathisanten der ACM, in Dörfern im Einsatzgebiet (Dorf 113-076 & Dorf 115-080).

1.d Minenlage
ohne

2. Auftrag
3./212 & II./14./212
- stellt Marschbereitschaft her
- sammelt sich zum Einsatzbriefing
- wird durch Heeresfliegerstaffel 141 zum Einsatzgebiet verlegt
- nimmt Einsatzziele Bunkerstellung (113-066), Sägewerk (117-069), Waldhütte (119-074), Dorf (113-076), Bananenplantage (110-079), Dorf (115-080), Tempelruine (110-084) und Satellitenstation (107-087)
- verlegt mit Heeresflieger zurück zu FOB „Landshut“ zur Nachbereitung des Einsatzes

3./141 HFlgStff
- stellt Bereitschaft zum Lufttransportverfahren her
- sammelt sich zum Einsatzbriefing
- verlegt 3./212 & II./14./212 ins Einsatzgebiet
- hält sich an FOB „Landshut“ in Bereitschaft für medizinische und logistische Unterstützung
- verbringt 3./212 & II./14./212 nach Beendigung des Einsatzes zurück zu FOB „Landshut“ zur Nachbereitung des Einsatzes

3. Absicht
Absicht der Bataillonsführung ist es, den Feind so schnell wie möglich zu werfen und Kollateralschäden und Schäden an der Infrastruktur auf ein Minimum zu halten. So sollen Finanzierungsquellen der ACM versiegelt werden, wie mögliche Drogenplantagen (versteckt in Bananenplantage), Menschenhandel oder andere Quellen. Besonders Augenmerk liegt auf einem Hauptstützpunkt der ACM im Südosten der Hauptinsel, einer alten Ruinenansammlung.

4.a EinsUstg
4x Hubschr
Munition in FOB Landshut bei 65%

4.b Aufkl
https://s.14jaegerkompanie.de/event/3jgkp_11022017_lagekarte.png